schiffchen
  • In den 80er Jahren des letzten Jahrhunderts entwickelte sich innerhalb des Feldes der klassischen Famiilentherapie dieser Ansatz als eigenständiges Therapieverfahren. Bis heute sind die Grundhaltungen und das Verständnis der systemischen Haltung unverändert gültig, auch wenn sie selbstverständlich über die Jahre und unter Einbeziehung der Erfahrungen hinsichtlich Wirksamkeit und Aktualität weiterentwickelt wurden und werden. Praktiziert wird sie in unterschiedlichen Settings als Einzel-, Paar, Familien - und Gruppentherapie und orientiert sich über Fragen von Familienstruktur und -dynamik hinaus stärker an systemisch-konstruktivistischen Grundideen.

    Von besonderer Bedeutung sind z.B. das kontextuelle Verständnis von individuellen und zwischenmenschlichen Symptomen und die Einsicht, dass Probleme grundsätzlich in kommunikativen Prozessen konstruiert und aufrecht erhalten werden. Gezielt wird nach Ressourcen gefragt und in diesen durch den Einsatz systemischer Fragetechniken nach Ansätzen für mögliche Lösungen gesucht. Dabei ist die therapeutische Beziehung durch einen offenen Dialog gekennzeichnet, der einerseits Respekt gegenüber der Autonomie von Menschen und zugleich "Respektlosigkeit" gegenüber bisheriger Annahmen umfasst.

    Die Weiterbildung in Systemischer Therapie am VITAS bietet eine tiefgründige Aneignung dieser und weiterer wirksamer systemischer Grundhaltungen, Techniken und Interventionen für beratend und therapeutisch tätige Menschen. Ziel ist es, therapeutische Fähigkeiten zu erwerben, die es auf der Basis einer wertschätzenden und respektvollen Betrachtung ermöglichen, eigene Therapieprozesse sicher zu planen und zu gestalten.

    Unsere Lehrinhalte erweitern die bereits im Kurs Systemische Beratung kennengelernten Ansätzen und systemischen Tools um die therapeutischen Aspekte der Arbeit mit Einzelnen, Paaren, Familien, Teams und auch größeren Systemen. Sie wird als Anschlusskurs der Weiterbildung Systemische Beratung angeboten und entspricht den Rahmenrichtlinien der Systemischen Gesellschaft (SG) und endet mit einem durch die SG anerkannten Abschluss.

    Zugangsvoraussetzungen:

    • Abgeschlossener Weiterbildungskurs Systemische Beratung
    • Tätigkeit in einem Arbeitsfeld, in dem die Umsetzung systemischer Ideen und Vorgehensweisen möglich ist

    Inhalte der Weiterbildung:

    Der Aufbaukurs Systemische Therapie setzt sich wie folgt zusammen:
    • 100 WE Theorie und Methoden
    • 75 WE Selbsterfahrung und Selbstreflexion
    • 75 WE Supervision
    • 50 LE Intervision
    • 100 LE nachgewiesene therapeutische Praxis in Form dokumentierter Beratungsarbeit in mind. 4 Prozessen
    • 50 LE Eigenarbeit oder Literaturstudium

    Dies entspricht einem Gesamtumfang von 450 WE/LE. Eine Lern- bzw. Weiterbildungseinheit (LE/ WE) entspricht jeweils 45 Minuten.

    Dabei werden in den Weiterbildungseinheiten (WE) Theorie und Methoden zu folgenden Inhalten vermittelt:

    • Grundhaltungen und Grundlagen des Systemischen Ansatzes
    • Systemtheorie (kybernetische Modelle erster und zweiter Ordnung, Radikaler Konstruktivismus, sozialer Konstruktionismus)
    • Systemische Interviewtechniken (Zirkuläres Fragen, prozessorientiertes Vorgehen u.a.)
    • Lösungsorientierte Kurztherapie nach Steve de Shazer
    • Familiendynamik
    • Einzel-, Paar- und Familientherapie
    • Reflexives Arbeiten, Arbeit mit dem Reflektierenden Team
    • Systemische Therapie von psychosomatischen Störungen, Abhängigkeitsproblemen und anderen spezifischen Störungen
    • Metaphern und analoge Arbeitsweisen, Systembrettarbeit
    • Externalisierung von Symptomen
    • Arbeit mit größeren Systemen

     

     Kursorganisation


    Trainer*innen: Sabine Dittrich, André Schulz, Robert Stamm, Doreen Rehfeld
       
    Veranstaltungsorte: VITAS Systemische Kompetenz im Norden
    Neuer Markt 2, 18439 Stralsund Google Maps

    Die Selbstreflexionsseminare finden in einem Seminarhaus außerhalb von Stralsund statt.

    Kursanmeldung

    Bitte schriftlich bzw. per Mail an:

    VITAS
    Systemische Kompetenz im Norden UG (haftungsbeschränkt)
    Neuer Markt 2
    18439 Stralsund

    E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

     

    • Termine:

      20.04.-22.04.2023
      08.06.-10.06.2023
      06.07.-08.07.2023
      19.10.-21.10.2023 als Supervisionsseminar
      30.11.-02.12.2023 als Supervisionsseminar

      25.01.-27.01.2024 als Supervisionsseminar
      29.02.-02.03.2024
      11.04.-13.04.2024
      06.06.-08.06.2024 als Selbstreflexionsseminar
      10.10.-12.10.2024

      Die Seminare erstrecken sich jeweils über drei Tage: Donnerstag und Freitag 9.00 Uhr bis 18.00 Uhr und Samstag von 9.00 Uhr bis 12.30 Uhr.

    • Dauer:

      Die Aufbau-Weiterbildung dauert 18 Monate. Auf diesen Zeitraum verteilen sich 10 dreitägige Seminare.

    • Kosten:
      Die Kursgebühr beträgt 2790 €. Die Zahlung erfolgt in 18 monatlichen Raten von 155 €.

      Im Preis enthalten sind alle Lehr- und Supervisionsveranstaltungen. Hinzu kommen die Kosten für die Unterbringung und Verpflegung bei den Selbstreflexionsseminaren.